Willkommen im Gästebuch

Ihr Moderator ist Bertram Köhler




Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 24 | Aktuell: 10 - 6Neuer Eintrag
 
10


Name:
Köhler, Bertram (evolution@bertramkoehler.de)
Datum:Di 29 Apr 2008 21:05:08 CEST
Betreff:Schließung des Gästebuches
 

Leider wird mein Gästebuch in zunehmendem Maße durch Werbehinweise auf pornografische Websites mißbraucht, so dass ich mich veranlasst sehe, den Zugäng vorläufig zu sperren.

 
 
9


Name:
mike (secacc7@hotmail.com)
Datum:Mo 18 Feb 2008 13:06:01 CET
Betreff:wow
 

ein bisschen verrückt find ich die ganzen sachen von der künstlichen intelligenz, einer neuen spezies, etc schon.... aber neben bewusstsein, intelligenz, und wissen ... hab menschen herz .. also ... sie verzichten dann ggf nach genug jammern und bettel darauf, mit den zur verfügung stehenden resourcen eine optimale lösung zu finden .. killermaschinen baun .. sicher wenig ein problem .. aber dass ich doch schon hardcore science fiction

 
 
8


Name:
Gerd-Peter Leube (@gepeleu@t-online.de)
Datum:Di 18 Dez 2007 11:28:17 CET
Betreff:Arbeitsteilung und Entropie
 

Ihre Biographie gefällt mir!
Ich wäre vielleicht auch dort gestrandet und hätte mich bemüht, wie Sie, wieder festen Grund unter die Füße zu bekommen. Mein fester Grund wurde, trotz oder gerade wegen zwei Gefängnisaufenthalten zu DDR-Zeiten, die Suche nach den Ursachen vom Aufstieg und von Niedergängen menschlicher Gesellschaften. Das Phänomen Arbeitsteilung spielt darin anscheinend eine zentrale Rolle. Ich zähle sie mittlerweile zu der mindestens zweit wichtigsten Erfindung der Natur nach der Photosynthese, um der allmächtigen Entropie etwas entgegen setzen zu können.
Mit freundlichem Gruß
Gerd-Peter Leube
Mehr dazu auf meiner HP: www.optimale-arbeitsteilung.de

 
 
7


Name:
Stein (Guenter.stein@online.de)
Datum:Do 25 Okt 2007 09:23:23 CEST
Betreff:Quantenmechanik
 

Sehr geehrter Herr Köhler,

vielen Dank für Ihre interessanten Artikel.
Zur Quantenmechanik darf es mir vielleicht erlaubt sein Ihnen ein Paar Hinweise zu geben.
Sie finden meine Darstellung im Forum Quantenmechanik.

Hier ein kleiner Auszug

noch mal zum EPR Experiment.

"Entgegen einer verbreiteten Meinung bedeuten die Bellschen Ungleichungen keine Widerlegung der Bohmschen Quantentheorie. Sie schließen jegliche lokale Theorie der Quantenphysik aus, das heißt jede, die den typischen Quanteneffekt der Korrelationen getrennter Messergebnisse als Scheineffekt erklären und auf klassisch-lokale Wirkungen zurückführen möchte. Die Bohmsche Theorie gehört nicht zu ihnen: Sie ist eine explizit nicht-lokale Theorie.“
Dem Herr Prof. Zeilinger aus Wien werden natürlich die Haare zu Berge stehen wenn er das liest, ist er´doch ein Vertreter der sog. Kopenhagener Deutung der Quantenmechanik.
Diese veraltete Schule meint, wir sollten uns über Kausalzusammenhänge im Bereich der Quantenwelt keine Gedanken machen und uns lieber die Messergebnisse anschauen.
Kausal heist immer und damit zu deiner Frage, eine Wellenfunktion Psi1 beeinflusst eine Wellenfunktion Psi 2.
Kausalität hat aber nichts mit Vorhersehbarkeit zu tun.
Damit leugnet diese Schule eine reale Objektivität unabhängig vom Beobachter.
Und hier hört bei mir der Spass auf.
Bohms Interpredation verlangt demgegenüber, in ihrer Ursprünglichen Form ein sog. Quantenfeld, das sich instantan im Raum ausbreitet.
Die Nichtlokalität, die ja auch in der Kopenhagener Deutung auftritt erhält damit einen physikalischen Inhalt.
Ein Hauch von Metaphysik ist da natürlich mit im Spiel.
Deshalb laufen zur Zeit Versuche die Bohmsche Theorie zu einer relativistischen Theorie auszubauen.
Die QM ist ein ganz gefährlicher Spielplatz bei der man sich weltanschaulich schnell verirren kann.

http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=3
unter nancy50.

Viele Grüße aus Sachsen und beste Gesundheit


Günter Stein

 
 
6


Name:
Roger Schaffran (roger.schaffran@mac.com)
Datum:Sa 21 Jan 2006 13:13:18 CET
Betreff:Ihre website
 

Sehr geehrter Herr Köhler.
Ich bin eher zufällig auf ihre Website geraten, da ich mich im Rahmen des Philosophieunterrrichts meiner Tochter wieder in ein altes Lieblingsthema "Evolutionäre Erkenntnistheorie" vertiefen wollte.
Ich bin tief beeindruckt von Ihrer Arbeit.
Vielleicht ist es ja gerade gut, dass sie als Physiker ursprünglich nicht aus diesem Fach sind. So gelang Ihnen ein unvoreingenommener Einstieg in die Biologie und Evolutionslehre, und haben mit Bravour diese Übersicht erarbeitet.
Herzlichen Dank!
Roger Schaffran, Wesseling

 
 


Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite