Leben 3.0

Mensch sein im Zeitalter künsticher Intelligenz

    Kommentar zu dem Buch von Max Tegmark

     

      1. Übersicht:
      2. Nachdem Nick Bostrom 2014 in seinem Buch Superintelligenz eingehend dargestellt hatte, welche Risiken und Gefahren eine unkontrollierte Forschung und Entwicklung der künstlichen Intelligenz für die Menschheitsentwicklung in sich birgt, beschloss Max Tegmark, eine internationale Forschungsinstitution ins Leben zu rufen, die sich genau diesem Problem widmen sollte. Er trat mit allen ihm bekannten Forschern in Verbindung, die sich mit der Entwicklung von KI befassten und war erstaunt, wie viel positive Resonanz er fand. Hunderte KI Forscher folgten dem Aufruf zur Konferenz in Puerto Rico ,auf der die FLI (Future of Life Institution ) am 4.Jan. 2015 gegründet wurde und auf der Elon Musk erklärte, 10 Millionen Dollar dafür zu investieren. In kurzer Zeit unterzeichneten 8000 KI Forscher den Aufruf, weltweit alle Forschung auf diesem Gebiet öffentlicher Kontrolle zu unterstellen, um zu verhindern, dass KI außer Kontrolle gerät und von einzelnen zur unbeschränkten Machtausübung missbraucht werden könnte. Die in den folgenden 2 Jahren erarbeiteten Aufgabenstellungen zur umfassenden Kontrolle der KI Forschung stellt Tegmark in seinem Buch im einzelnen dar.

      3. Einleitung
      4. Zunächst beschreibt der Verfasser dem Leser eine Situation und Vorgehensweise, in der vorausgesetzt wird, es gelänge, eine übermenschliche KI zu entwickeln und unter Kontrolle zu halten. Grundbedingung hierfür wäre, dass die KI keine Verbindung zum Internet hat oder herstellen kann und alle Ein- und Ausgaben ausschließlich über einen Rechner erfolgen, der vollständig unter menschlicher Kontrolle steht. Damit wäre es möglich, in kürzester Zeit alle derzeit kontrovers diskutierten wirtschaftlichen und politischen Probleme zu loesen. Entstehen würde eine demokratische Weltregierung, die allen Menschen gleiche Bildungsmöglichkeiten und ständig wachsenden Wohlstand sichern könnte. Aber was wären ihre Ziele und wollen wir das? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die weiteren Kapitel.

         

      5. Das Wichtigste Gespräch unserer Zeit

Seit seiner Entstehung im Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren wurde unser Universum immer komplexer und nach 10 Milliarden Jahren entstanden Systeme, die sich selbst kopieren konnten. Das beschleunigte die Weiterentwicklung enorm. Das Leben war entstanden. Tegmark definiert 3 Stufen des Lebens und eine Reihe von Begriffen, die unter KI Forschern unterschiedlich gebraucht werden und immer wieder zu Missverständnissen führten.

Leben definiert Tegmark nicht biologisch, sondern allgemein als einen Prozess, der seine Komplexität bewahren und sich reproduzieren kann. Leben 1.0 bestimmt seine Hardware und seine Software durch seine DNS, die sich nur über mehrere Generationen hinweg verändern und entwickeln kann. Leben 2.0 kann seine Software bereits in einer Generation entwickeln und neu gestalten. Leben 3.0 kann in einer Generation auch seine Hardware neu gestalten und weiterentwickeln

Leben 3.0 gibt es zur Zeit auf der Erde nicht. Aber es wird unter Experten heftig und kontrovers diskutiert, wann (falls überhaupt ) 3.0 entstehen wird und was es für die Menschheit bedeuten wird. Hierzu gibt es drei ernstzunehmende Denkschulen.

Digitale Optimisten betrachten die allgemeine künstliche Intelligenz als die natürliche Weiterentwicklung des Lebens, die zu fördern ist und für die Menschheit letztlich positive Auswirkungen haben wird.

Technoskeptiker glauben, dass übermenschliche Intelligenz in absehbarer Zeit nicht entstehen wird und wir uns deshalb zur Zeit keine Sorgen über ihr verhältnis zur Menschheit machen sollten.

Die nutzbringende KI-Bewegung hat die meisten Anhänger und befürwortet die breite Anwendung künstlicher Intelligenz auf allen Gebieten Sie hällt es aber für möglich, dass die KI außer Kontrolle geraten könnte und fordert rechtzeitig eine diesbezügliche Sicherheitsforschung, ehe es zu spät sein könnte, um für die Menschen schädliche Auswirkungen zu unterbinden.

Im Gespräch über künstliche Intelligenz ist zur Zeit das Wichtigste, eindeutige Begriffe zu verwenden, um Missverständnisse zu vermeiden und aufzuklären, was Mythen sind und was unterschiedliche Auffassungen sind, die ernsthaft diskutiert werden sollten, um Einfluss auf zukünftige Entwicklungen nehmen zu können. Tegmark fordert alle interessierten dazu auf, sich auf seiner Internetseite (http://AgeOfAI.org ) an diesem Gespräch zu beteiligen.

01.08,21

 Bertram Koehler

(wird fortgesetzt )